Mittwoch, 1. Oktober 2008

Bürokratie

Re: Hundesteuer

Mittwoch, 1. Oktober, 2008 21:23 Uhr
Von:

An:
dezernat_finanzen@leipzig.de
Sehr geehrte Damen und Herren;
Ich möchte mich schon vorab entschuldigen - für den Fall, daß ich die falsche Dienststelle erwischt habe und mich jetzt bei jemandem beschwere, der oder die gar nichts mit der Angelegenheit zu tun hat. Sollte das in der Tat so sein, möchte ich Sie bitten, diese eMail an die entsprechende Stelle weiterzuleiten.
Jedenfalls: Ich habe eine Mahnung für das Kassenzeichen *.***.***.*/**** bekommen; es geht mithin um die Hundesteuer. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch: Ich sehe durchaus ein, daß ich als Hundehalter auch meine Hundesteuer zu bezahlen habe.
Damit habe ich überhaupt kein Problem, obwohl ich mich allerdings frage, wofür diese Steuer verwendet wird. Für das Nächstliegende, nämlich unsere schöne Stadt mit ein paar Papierkörben auszustatten, jedenfalls nicht. Im Winter ist es ja ganz angenehm, eine Tüte mit warmem Hundekot kilometerweit spazieren zu führen, und obendrein spart es Geld für Handschuhe, aber in den wärmeren Jahreszeiten erfüllt das Manöver nicht so ganz seinen vermuteten Zweck. Für die Stadtreinigung wird das Geld offenbar auch nicht ausgegeben. Zumindest schließe ich das aus der Tatsache, daß man überall in Hundescheiße tritt. Obwohl, warten Sie mal, KÖNNTE das vielleicht etwas damit zu tun haben, daß man außerhalb der Parks vergebens Papierkörbe sucht? Hmm... ach nein, sicher nicht.
Nein, ich bin sicher, daß meine Hundesteuer bei den €1-Zwangsarbeitern aus der HartzIV-Putzbrigade bestens aufgehoben ist und daß es denen nur noch an der entsprechenden Motivation fehlt, hinter meinem Hund herzuräumen.
Aber den Sarkasmus mal beiseite: Ich bin gerne bereit, €48.- Hundesteuer zu bezahlen. Ich bin NICHT bereit, €5.- Mahngebühren für Rechnungen zu bezahlen, die ich nie bekommen habe. Und schon gar nicht, wenn ich mit schöner Regelmäßigkeit unerfreuliche Diskussionen mit Angestellten vom Ordnungsamt haben muß, weil mir trotz mehrfacher Aufforderung bis heute noch keine Hundesteuermarke zugesandt wurde.
Ich werde also noch im Laufe dieser Woche die geforderte Hundesteuer in Höhe von €48.- überweisen, und keinen Cent weniger. Aber auch keinen Cent mehr.
Die übliche Reihenfolge ist (zum Mitschreiben): Erst Rechnung, dann Mahnung. Oder in diesem Fall: Erst Steuerbescheid, dann Mahnung.
Hat sich allgemein bewährt!


Eine Kopie dieser eMail geht an meinen Anwalt, BCCs zur allgemeinen Belustigung in alle Welt.
Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen:
******* *****
********-Straße ***
***** Leipzig

Montag, 25. August 2008

Ton Steine Scherben

Mal abgesehen von den affigen Frisuren, ist das ein schönes Filmchen:

Kinder, Kinder

Ich hätte nie gedacht daß auf ZDF.de mal ein intelligenter Artikel erscheint, aber ich bin ein großer Freund angenehmer Überraschungen. Ich zitiere den Artikel hier mal ausführlich, weil ich meine Leserinnen und Leser kenne - und ich weiß, daß ihr alle zu faul oder zu beschäftigt seid, meine Quellen zu lesen. Also Vorhang auf für Herrn Wolfgang Jüngst:
Der erste Schultag ist gewiss für ABC-Schützen ein aufregendes und schon wegen der Schultüte auch süßes Ereignis. Nicht ganz so groß ist die Freude allerdings bei immer mehr Eltern, die Hartz IV beziehen: Für sie sind Einschulung und Schule eine teure, eine zu teure Angelegenheit.
"Schule kostet Geld - Geld, das Hartz-IV-Bezieher und Arbeitnehmer mit kleinen Verdiensten nicht haben", sagt
Martin Künkler von der Koordinierungsstelle gewerkschaftlicher Arbeitslosengruppen (KOS).
180 Euro kostet die Grundausstattung. Das bekommt gerade Nancy Krell zu spüren. Für ihren siebenjährigen Sohn Leon steht zum Schuljahresbeginn die Ausstattung mit Schulmaterialien an. Nancy Krell ist 30 Jahre alt, alleinerziehend und Mutter von zwei Kindern. Nancy arbeitet Teilzeit, 20 Stunden die Woche als Zahnarzthelferin. Zusätzlich arbeitet sie noch als Servicekraft in der Gastronomie. 400 Euro bringt ihr das im Monat. Doch es reicht nicht für ihre Familie. Hartz IV braucht Nancy als Aufstockerin, um mehr schlecht als recht über die Runden zu kommen.
Schulsachen sind bei Hartz IV nicht vorgesehen

Im Hartz-IV-Satz von monatlich 211 Euro für Kinder bis 14 Jahre sind laut KOS überhaupt keine Ausgaben für Schulsachen vorgesehen, für "Schreibwaren im Allgemeinen" lediglich 1,66 Euro. "Das reicht gerade mal für einen Bleistift und ein Radiergummi, aber schon nicht mehr für ein Päckchen Patronen" so Künkler.
Auch die 1,02 Euro, die Hartz IV für ein Mittagessen von Schulkindern vorsieht, sind bei weitem zu wenig. "Mit leerem Magen und ohne Schulsachen lernt es sich aber schlecht. Hartz IV raubt so Bildungschancen und macht viele Kinder zu Schulkindern zweiter Klasse", kritisiert Künkler.
Der Gesetzgeber muss handeln
1,9 Millionen Schulkinder leben zurzeit mit ihren Eltern von Hartz IV. Die KOS fordert den Gesetzgeber auf, schnell zu handeln: Die Hartz-IV-Leistungen müssten zukünftig auch die mit dem Schulbesuch verbunden Kosten abdecken. Die Leistungshöhe für Kinder sollte wieder stärker nach dem Alter gestaffelt werden und Schulkinder ab sechs Jahren einen um 20 Prozent erhöhten Satz von 253 Euro erhalten. "Damit würde übrigens nur eine Kürzung zurückgenommen" erläutert Martin Künkler: "In der alten Sozialhilfe galt für Schulkinder noch ein solcher erhöhter Satz. Erst seit Hartz IV werden Schulkinder bis 14 Jahren mit Säuglingen gleichgesetzt." Sinnvoll sei auch eine zusätzliche Einmalbeihilfe für die Schule: Danach erhielten Eltern die tatsächlich anfallenden Kosten etwa für einen Ranzen, Arbeitshefte, Stifte oder einen Taschenrechner erstattet, wenn sie entsprechende Kaufbelege vorlegen. Eine solche Beihilfe sollte auch Haushalten zustehen, deren Einkommen knapp über dem Hartz-IV-Satz liegt. "Die Ausgaben für die Schule können auch viele Arbeitnehmer mit geringem Einkommen kaum aufbringen", erläutert Künkler.

Kommunale Schulbeihilfen
Nancy Krell sucht Rat bei der Arbeitslosen-Telefonhilfe Hamburg. Doch die kann die gesetzlichen Bestimmungen auch nicht ändern. "Die einzige Möglichkeit, die ich sehe, ist ein Antrag an das Sozial- und Grundsicherungsamt zu stellen, um eine einmalige Beihilfe zu erhalten", meint Karin Volkmann von der Arbeitslosen-Telefonhilfe. "Aber in den meisten Fällen wird das abgelehnt."

Mittlerweile haben sich über 50 Kommunen dem Problem gestellt, sind eingesprungen und gewähren zumindest übergangsweise freiwillig kommunale Schulbeihilfen. So zahlt beispielsweise der Landkreis Barnim in Brandenburg 150 Euro zur Einschulung, und die Stadt Oldenburg erstattet bis zu 100 Euro pro Kind und Schuljahr. WISO hat bei mehr als 100 Kommunen nachgefragt, wie sie es mit kommunalen Schulbeihilfen halten. An vielen Orten gibt es Unterstützung.

Mein erster Gedanke war: Na und? Kinder sind, wie Sportwagen, ein Luxusgut. Wer sich, um sein Ego aufzublasen, einen Lamborghini zulegt, sollte sich vorher Gedanken um die Kosten machen, und mit Kindern verhält es sich genauso. Obendrein weiß man in der Regel (ha!) acht Monate vorher, daß ein Kind kommt und kann auch mal den einen oder anderen Euro zur Seite legen und muß nicht so tun, als sei das Gör plötzlich vom Himmel gefallen. Es gibt kein Recht auf Reproduktion, und wenn doch, sollte es schnellstens wieder abgeschafft werden.

Mein zweiter Gedanke war: acj, du bist ein verdammtes Arschloch. So stockdumm Vater und Mutter auch sein mögen, die jungen Menschen haben die Pflicht, sich ein bißchen Bildung verpassen zu lassen. Und wenn die Verarmungsgesetze die jungen Menschen daran hindern, diese Pflicht zu erfüllen, dann gehören diese Gesetze abgeschafft und ihren Urhebern links und rechts eine reingehaun.
Übrigens:
Eine aktuelle Nachricht, die stellvertretend für viele steht, lautete: 60 Prozent der Studierenden an deutschen Universitäten stammen aus Akademikerfamilien. 1993 waren es noch 49 Prozent.
Die Statistik habe ich aus der Jungle World, also können wir annehmen, daß sie falsch zitiert ist.
Ich frage mich aber dennoch, was dieser ganze Unfug soll. Warum reicht es den reichen Schweinen denn nicht, daß sie tonnenweise Geld haben? Warum haben die eine so fürchterlich perverse Lust daran, arme Leute noch ärmer zu machen?
Die rationale Antwort ist, daß Reichtum erst dann interessant wird, wenn der Abstand zum nächsten weniger reichen Menschen groß genug ist. Und der arme Hund darf auf gar keinen Fall jemals in die Position kommen, ein bißchen vom Reichtum für sich selbst zu beanspruchen; denn dann hätte das reiche Schwein weniger abzugreifen.
Die weniger rationale, aber plausiblere Erklärung ist, daß die herrschende Klasse inzwischen vollkommen größenwahnsinnig geworden ist. Seit spätestens 1989 gibt es nichts mehr, das ihrer Gier Grenzen setzt.
Warum sollten die Ficker sich also Gedanken darum machen, ob ein Kind armer Leute mit oder ohne Schreibzeug zur Schule kommt?
Das alles mag euch jetzt ein wenig extrem erscheinen, und wahrscheinlich habt ihr recht.
Wir können das Ganze im Jahr 2015 nochmal diskutieren - bzw. können wir nicht!
Kinderkriegen ist kein absolutes Recht und Redefreiheit auch nicht, und das werden wir noch zu spüren bekommen.
Deprimierender und langweiliger Post! Finde ich noch ein lustiges Bild, das die Stimmung ein wenig hebt?
Woll, das da:

;-)

Montag, 11. August 2008

Isaac Hayes

Herr Hayes hatte einen ganz gewaltigen Schuß. Er hatte "Chef" in South Park seine Stimme verliehen und hat dann den Job hingeschmissen, nachdem sich South Park über seine alberne Religion, Scientology, lustig gemacht hat. Interessanterwese hatte er überhaupt keine Probleme damit, Christen, Juden und Mohammedanern ans Bein zu pissen; er hat erst gekündigt, als Trey Parker und Matt Stone angedeutet haben, daß L. Ron Hubbard ein vollkommen durchgeknalltes Arschloch war.
Aber wie dem auch sei, das ändert nichts daran, daß der gestern mit 65 verstorbene Herr Heyes einer der großartigsten Musiker des 20. Jahrhunderts oder vielleicht sogar aller Zeiten war.

So die eine oder andere Träne, während ihr dieses Video guckt, ist durchaus angemessen.

Mittwoch, 30. Juli 2008

Nochmal: Olympia

Einer sehr schlauen Frau wird manchmal das Zitat "Sport ist Nazikram" zugeordnet, aber der Spruch ist natürlich offenkundiger Blödsinn.*
Und doch kann jede Katze schneller laufen als wir, jeder Floh höher springen, jeder Wal länger tauchen, und jeder Bandwurm hat eine größere Körperlänge-zu-Gehirn-Ratio als wir.
Verleihen wir denen Medaillen? Nö, machen wir nicht, weil das jeweils Viehzeugs ist, das mehr Muskeln als Verstand hat.
Aber das ist doch genau das, was uns von der allgemeinen Fauna unterscheidet: Der Verstand! Wenn jemand unsere Trumpfkarte ausspielt und richtig clever und gebildet ist, wird das zwar manchmal honoriert... aber keiner kriegt es mit, weil die Nobelpreis-Verleihungen 6 1/4 Sekunden Sendezeit kriegen und rein gar nichts erklärt wird, weil kuhäugiges Rumgerenne und Ballgetrete in obskuren Ländern, die wahrscheinlich nichtmal existieren, wichtiger sind. Das heißt ja nicht, daß wir unsere Muskeln atrophieren lassen sollen, aaaaber...
Ich hab hier nen Vorschlag zu machen: Wie wärs denn, wir würden die nächsten paar Jahrhunderte lang einen Mordsbohei um Leute machen, die nützliche Dinge erfinden und mit philosophischen oder naturwissenschaftlichen Erkenntnissen dafür sorgen, daß ein bißchen Licht ins Dunkel unserer Doofheit gebracht wird? Und wenn wir die Welt dann einigermaßen verstehen und die Dummheit auf das Hintergrundrauschen des notwendigen Schwachsinns reduziert haben, DANN können wir Leuten applaudieren, die schnell Fahrrad fahren können.
Huiuiui, nichtmal drei Bier, und ich packe schon die Utopien aus.
*ich würd das aber bei Gelegenheit gerne mal mit dir diskutieren, Brigitte H.

No make no ding in Beijing

Grit Jurack, die beste Handballerin der Welt, beklagt den olympischen Maulkorb, verzichtet aber auf Protest und hofft auf eine Medaille. - taz.de
Wenn Frau Jurack es aus welchen Gründen auch immer nicht mag, was in China passiert, dann soll sie doch die Klappe halten und sich in ihrem Keller einschließen und da den Ball gegen die Wand werfen.
Ich versteh die ganze Sache einfach nicht: Eine grausige faschistische Diktatur hält ein paar Sportveranstaltungen ab. Man sollte annehmen, daß jeder vernünftige Mann und jede vernünftige Frau den Freiheitsfeinden dann einfach sagt: "Macht eiern Dregg alleene" (Friedrich August III., König von Sachsen).
Aber nein, sie fahren trotzdem nach China und werfen ihre Bälle durch die Gegend und rennen ganz fürchterlich schnell und hopsen in Sandkästen herum.
Ich weiß, daß es relativ schwierig ist, im globalen Kapitalismus den Anstand zu bewahren, speziell wenn man Geld braucht (wie Frau Jurack) oder wenig Geld hat und deshalb Produkte aus chinesischen Ausbeuterfabriken kaufen muß... aber hey:
Olympia ist objektiv und rational betrachtet nachweisbar scheißegal und extrem langweilig und wirklich nicht wichtig.
Außerdem sind die Maskottchen für diese Spiele so dermaßen furchteinflößend, daß jeder schreiend davonlaufen sollte:
Wenn Leute trotzdem noch ihre olympischen Probleme haben sollten: Viel Spaß damit. Aber richtet euch irgendwo einen Chatroom ein und macht das unter euch aus. Uns laßt ihr bitte mit eurem Rumgesporte in Ruhe.

Zwei Milliarden Dollar



... äh, zugegeben, zwei Milliarden Dollar inklusive Wartung, Pilotentraining und so Sachen. Aber heißt das jetzt, daß der Stückpreis sinkt, oder daß er steigt?
Die Piloten haben's überstanden; keine Sorge. Und die ganze Geschichte gibt's hier.

Jedem seine eigene Mikronation!

Ich habe in der Wikipedia einen interessanten Artikel gefunden, nämlich über Micro Nations/Scheinstaaten. Das sind in der Regel einigermaßen spinnerte Versuche, Staat zu spielen, die kein richtiger Staat anerkennt.
Aber, hmm! Was macht denn einen "richtigen" Staat aus, und was unterscheidet ihn von den Scheinstaaten? Daß er es sich leisten kann, sich bewaffnete Haufen verrohter Banditen zu halten, die ihn verteidigen. Weil das keinen so guten Eindruck macht, im Haushaltsentwurf "bewaffnete Haufen verrohter Banditen" zu schreiben, werden meistens die etwas höflicheren Umschreibungen "Armee und Polizei" benutzt, aber im Prinzip läuft's aus dasselbe raus.
Ich kenne ein paar Cops und Soldaten, die grundanständige und liebe Leute sind, und bei denen möchte ich mich schonmal prophylaktisch entschuldigen. Das ändert aber nichts an der Tatsache, daß ein Staat dann ein Staat ist, wenn er jedem, der widerspricht, die Scheiße aus dem Leib prügeln kann.
Ich möchte dann noch ankündigen, daß ich ab 19 Uhr heute abend mein eigenes kleines Stäätchen aufmache: "Die freie Sächsische Republik in wo ich der totale Oberkaiser bin". Vorschläge für einen weniger dämlichen Namen sind genauso willkommen wie substantielle Geldspenden, mit denen ich meine Schlägertrupps bezahlen kann. Kontaktdaten findet ihr rechts auf dem Bildschirm.

Fight the Power!

Dienstag, 29. Juli 2008

36° Celsius

Ich hasse diesen Scheiß-Sommer.
Wußtet ihr, daß der Sommer eine Erfindung der Nazis ist? Ganz recht, vor 1933 gab es nur 3 Jahreszeiten. So ziemlich das erste, was die NSDAP als Regierungspartei gemacht hat, war, sich eine vierte auszudenken. Die hieß offiziell die "Wir lutschen den Schwanz unseres Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler, Sieg Heil! Sieg Heil! Sieg Heil!-Jahreszeit", aber in der Bevölkerung setzte sich schnell die etwas weniger sperrige Bezeichnung "Sommer" durch.
Im "Sommer" wurden dann die Temperaturen angehoben, zweifelsohne aus teuflischen Gründen, die ich aber noch nicht habe herausfinden können.
Auch nach 1945 wurde der "Sommer" beibehalten, weil inzwischen alle dachten, das gehört so.
"Sommer" ist übrigens eine Abkürzung für das englische "I will boil your fucking brain, asshole". Nun kann man argumentieren, daß es dann ja eigentlich "Iwbyfba" heißen müßte, aber erstens ist das ziemlich schwer auszusprechen, und zweitens konnten die Nazis kein Englisch.

Montag, 28. Juli 2008

Poe's Law VIII: VenomFangX, der Unkaputtbare

Mein ganz spezieller Freund VenomFangX hatte eigentlich versprochen, es endlich mal gut sein zu lassen und mit dem Gepredige aufzuhören. Das ging dann auch ein paar Tage lang gut, aber dann hat er eine 1A-Wiederauferstehung hingelegt und missioniert lauter und bizarrer als je zuvor.
Gestern abend habe ich mir dann sein neuestes Kunstwerk angesehen, das da heißt "Hell and Satan" und etwa so schlau ist, wie der Titel andeutet. Ich hab's mir dann einfach nicht mehr verkneifen können und dem guten Mann einen Kommentar geschickt. Ich schrieb ihm, in netten und gesitteten Worten, daß ich ihn eigentlich für einen recht intelligenten und nichtmal unsympathischen, aber fürchterlich verwirrten jungen Mann halte.
Das war nicht sehr weise, weil ich weiß, daß VenomFangX keine Kommentare zuläßt, die ihm in irgendeiner Weise widersprechen. Außerdem kann's mir eigentlich vollkommen egal sein, was ein fundamentalistischer Jungspund irgendwo in den US of A erzählt, aber hey, jeder braucht ein Hobby.
Heute morgen wollte ich dann mal gucken, was aus meinem Kommentar und dem Video geworden ist... und siehe da, YouTube sagt mir, "this video is not available in your country".
Ich will ja nicht ausschließen, daß da irgendjemand bei YT einfach Mist gebaut hat. Ich glaub's aber nicht. Ich glaub eher, daß VenomFangX wegen eines einzigen freundlichen, aber kritischen Kommentars aus Deutschland die ganze BRD auf seine Shitlist gesetzt hat.
Und das macht mich irgendwie verdammt stolz.

Samstag, 26. Juli 2008

Das Leben ist voller Überraschungen

Gerade, wenn man meint, daß es bescheuerter einfach nicht mehr geht, entdeckt man chinesischen Punk:

Donnerstag, 24. Juli 2008

Der Koran


Schon wieder vielen Dank an AtheistMedia und natürlich an Channel 4

Montag, 14. Juli 2008

Die Macht der Bilder

Dieses Photo hier:hat für einiges Aufsehen gesorgt, weil darauf vier iranische Raketen beim Start zu sehen sind. Das Bild hat es geschafft, auf die Titelseiten großer Zeitungen zu kommen... bis jemandem aufgefallen ist, daß es höchstens drei Raketen sind, weil das Bild photoshopped ist - und obendrein noch miserabel. Die Nachrichtenagentur Agence France Presse hat das Bild von Sepah News bekommen oder gekauft, und Sepah News ist die Reklamefirma der Iranischen Revolutionsgarden.
Das ist ganz mieser Journalismus, und solltet ihr Interesse an mehr Details haben, dann lest das hier.
Was mir wirklich Sorgen macht, ist: Daß die Wahnsinnigen, die immer noch im Weißen Haus sitzen, schonmal einen Krieg vom Zaun gebrochen haben, der inzwischen weit mehr als eine halbe Million Menschen das Leben gekostet und Millionen mehr das Leben zur Hölle gemacht hat... und die Gründe für diesen Krieg waren nicht mal photoshopped, die waren einfach aus dem Arsch gezogen.
Gerade mal 102 Sekunden habe ich übrigens gebraucht, um dieses Bild hier zu produzieren:Iranische UFOs über Göttingen! Wenn das mal kein Grund für einen nuklearen Erstschlag ist!
Ich könnte das Bild natürlich auch an die Eso-Spinner verkaufen und dafür für den Rest meines Lebens von Frauen namens Dörte vegan-homöopathische cranio-sakrale Akupunkturzäpfchen in den Popo gesteckt kriegen, aber... nöööööö...
Atomkrieg ist bestimmt viel lustiger.

Wechselstrom/Gleichstrom

Es ist glatter Selbstmord, sich in aller Öffentlichkeit dazu zu bekennen, AC/DC zu mögen. Ich hab das schon ein auf zweimal erlebt; man sitzt nett beisammen und plaudert über Musik, und dann erwähne ich, daß die australischen Jungs ein paar sehr geile Songs haben, und - die Raumtemperatur sinkt um genau das Maß, das ich an Coolness verloren habe. Ich hab ziemlich viel Coolness zu verlieren; aber sei's drum, ich kann nicht umhin, dieses Video zu zeigen:

Weil's nämlich guter down-to-earth Schweinehardrock ist und das manchmal einfach sein muß.
Außerdem ist das Gehampel dieser Milchbärte ziemlich lustig - und Bon Scotts Grinsen ist Gold wert.

Sonntag, 13. Juli 2008

Mondsüchtig

Der Lunar Exploration Orbiter sollte, wie der Name schon andeutet, den Mond ziemlich genau kartographieren und die Zusammensetzung der Oberfläche analysieren. Ein recht ambitioniertes deutsches Forschungsprojekt, das wichtige und auch spannende Daten geliefert hätte, und das zu dem vergleichsweise niedrigen Preis von €350 Mio.
Leider wird daraus aber nichts, weil unsere Regierung in ihrer unermeßlichen Weisheit beschlossen hat, die Kohle lieber irgendwo in Afghanistan zu vergraben oder einfach zu versaufen oder was weiß denn ich.
Das Photo hat die HiRISE-Kamera des Mars Reconnaissance Orbiter gemacht.

Samstag, 5. Juli 2008

Vox Populi, Vox Dei

Das, liebe Leserinnen und Leser, war nüscht: Auf die Frage, ob Sie dafür oder dagegen seien, antworteten 75% mit "Montags", 25% mit "nein", und der Rest ist Mathematik.
Trotz der lausigen Beteiligung, und weil mir sowas Spaß macht, gibt's eine neue Umfrage.
Diesmal geht es um ein Thema, das uns allen am Herzen liegen sollte:
IST DEUTSCHLAND BEREIT?

Sonntag, 29. Juni 2008

Ratzinger & Schwerstarbeit

Vor ein paar Tagen bin ich auf eine Goldader gestoßen!
Erstaunlicherweise hatte die sich in unserer Altpapiertonne versteckt, aber sie ist nichtsdestotrotz sehr ergiebig: Ein illustrierter Band über "Die letzten Tage in Ostpreußen", ein noch reicher illustrierter Band über Mittelschlesien (ist wirklich schön da!) und kiloweise katholische Komedey.
Schwester Annas Küchenkalender 2002 zum Beispiel, mit "bewährten Rezepten und Tipps für jeden Tag". Wenn wir dem Bild auf dem Einband glauben können, ist Schwester Anna ein Ferengi auf Speed; der Rest des Buches hält das Versprechen. Bis auf die Amphetamine, die zwischen Seite 1 und Seite 2 durch Opiate ersetzt wurden.
Der schönste Fund ist aber ein Bildband mit dem scheynen Titel "Der deutsche Papst", von BILD für Deutschland (offenbar), und langsam wird's brilliant:
"Der Hüter des Glaubens in den Heiligen Hallen des Vatikan", steht auf der Doppelseite, die Kalle Ratz entspannt und dekorativ über ein Buch hinweg in die Kamera lächelnd zeigt. "Dort hatte Ratzinger schon als Präfekt der Glaubenskongregation sein Büro"; was viel lustiger und bunter gewesen sein muß, als die Glaubenskongregation noch Heilige Inquisition hieß."Oft arbeitete er stundenlang ohne Pause, ohne etwas zu essen" - Stundenlang! Ohne was zu essen!
Papst Benedikt XVI. hat Eier aus Stahl. An diesem toughen Motherfucker sollten sich alle Fabrikarbeiterinnen und so jammerndes Volk ein Beispiel nehmen: Wenn DER ohne Imbiß länger als 60 Minuten in ein Buch gucken kann, könnt ihr die paar unbezahlten Überstunden auch noch schieben.
Ihr gottlosen WarmduscherInnen.

Die Philippinen

"Von den über 7000 Inseln und Inselchen des Archipels sind nur ungefähr 400 bewohnt. Die ersten Siedler, die vor 25000 Jahren hierherkamen, waren die Negrito, eine Zwergrasse."
Man darf mit einigem Recht annehmen, daß die Verfasser dieses Artikels* zwar vom Phänotyp her eher groß sind, genetisch aber der hoffentlich aussterbenden Zwergenrasse Homo Microcephalus Fickdichensis zuzuordnen sind.
*in "Alle Länder unserer Erde" (Stuttgart, 1994(!))**
** Klolektüre in unserer WG

Freitag, 27. Juni 2008

Neue Umfrage!

Unsere Umfrage ist diese Woche eher allgemein gehalten: "Sind Sie dafür oder dagegen?"
Wir freuen uns auf rege Beteiligung.

Mittwoch, 25. Juni 2008

Tiefe Klüfte

Laut Wikipedia (ja, ich weiß) kommt "Kluft" von "klieben", was (Holz) spalten bedeutet; eine Kluft ist also ein Spalt. Und:
Die soziale Kluft in Deutschland wird tiefer.
Hmmm! Nehmen wir mal eine handelsübliche Gletscherspalte: Die kann ja zweihundert Meter tief sein, aber solange sie so den gewöhnlichen halben Meter breit ist und man sie erkennen kann, ist das für den geübten Glaziologen so gar kein Problem. Die Frage, die sich hier stellt, ist also:
Wenn die Kluft zwischen den Reichen und den normalen Menschen immer tiefer wird, heißt das dann, daß der Arme, um reich zu werden, erstmal ganz tief nach unten muß und dann wieder hochklettern?
Nee... ich glaube eher, daß der deutschen Journaille endgültig die Phrasen durchgehen und sie in den weiten, breiten und tiefen Spalt fällt, der sie von der deutschen Sprache trennt.
Da müssen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die ein Zurückrudern erlauben!
(Jetzt fang ich auch schon damit an!)

Montag, 23. Juni 2008

George Carlin

George Carlin war einer der spaßigsten, intelligentesten und radikalsten Komiker, die ich je gesehen habe.(1972 wurde er festgenommen, weil er böse Worte gesagt hat)

Vor ein paar Wochen stand er noch auf der Bühne, mit 71, und gestern isser gestorben, und das ist nicht ganz so spaßig.(und 2008 war er noch viel schlimmer, der Old Fuck)
DiavoloDiAno hat (glaub ich) alle von Georges Bühnenshows, schaut euch mal ein paar an.
Lohnt sich.
*Schnüff*

Freitag, 20. Juni 2008

100

100 Besucherinnen und Besucher in einer Woche, das muß gefeiert werden!
Um ehrlich zu sein, jeder Anlaß wär mir recht gewesen, um dieses Bild zu zeigen.

Donnerstag, 19. Juni 2008

Mittwoch, 18. Juni 2008

Gestörtes Es

"Ministerium will über Essstörungen aufklären", erklärt uns tagesssschau.de
Die ß-Störungen finde ich fast genauso schlimm.
Wollte ich mal geßagt haben.

Rentnerfernsehen und das 21. Jahrhundert

"Australische Computerspiele-Firma entwickelt Gehirn-Computer-Interface" (heute.de vom 18.06.08)
Das Zweite Deutsche Fernsehen sendet für Leute über fünfundsiebzig (reales Alter, nicht physisches). Ich habe mir mal das Programm für diesen Tag angesehen, und von "Volle Kanne - Service täglich" über "Küstenwache" und "Traumschiff" bis "Rin Tin Tin im Wilden Westen" ist das wirklich von morgens bis abends lebloser Schnarch für leblose Leute.
Das ist ja auch gut so; warum sollen die nicht auch ihr eigenes Ferni haben.
Nun neigen Menschen über 75 (reales Alter, nicht körperliches, wie gesagt) leider dazu, mit der Realität nur gelegentlichen und dann zaghaften Kontakt zu haben, und das überträgt sich auf die Leute, die für die Greise arbeiten.
Ein sehr schönes Beispiel ist "Frontal 21", ein reaktionäres Fernsehmagazin, das sich die Wirklichkeit gerne mal mit der Brechstange zurechtbiegt. Wenn's um Computerspiele geht, zum Beispiel. Denn was ihr bestimmt nicht wußtet: Nachdem ihr nur drei Minuten lang als, zum Beispiel, CJ in GTA San Andreas unterwegs wart, seid ihr innerlich schon so verroht, daß ihr Föten frühstückt. Auch wenn ihr euch sich die letzten dreißig Jahre nicht habt erwischen lassen und inzwischen selber Kinder habt.
Der Sender, auf dessen Mist solcher Unfug wächst, hat seine eigene Website, und die hat den Artikel über "Gedankensteuerung" in Computerspielen... hm. Hmmm!
Egal. Also kurz gesagt, eine australische Firma entwickelt eine Haube, die die Gehirnströme mißt und an den Comp sendet.
Beeindruckt mich gar nicht:Das gab es schon in den 80ern für den Atari 2600, und es hat damals schon nicht funktioniert.
Technisch sind wir heute weiter, und es ist ja ganz schön, daß auf dem Gebiet weiter geforscht wird. Aber es gibt schon genug Leute, die selbst mit unhandlichen Schnittstellen wie Maus und Tastatur - die ja immerhin ein bißchen bewußtes Denken voraussetzen - nur Bullshit produzieren. Das Internet ist proppenvoll mit diesen legasthenischen Deppen.Sollte man denen auch noch die Möglichkeit geben, Maschinen durch, ha, Gedanken zu steuern? Nicht alle Menschen sind in der Lage, die gedankliche Aktivität zu entfalten, die nötig ist, den Kopf aus dem Arsch zu nehmen, bevor sie reden. Oder, um nochmal den heute.de-Artikel zu zitieren:
"Nicht alle Menschen werden in der Lage sein, die gedankliche Aktivität zu entfalten, die nötig ist, um ein Objekt auf dem Bildschirm zu bewegen", sagt Anton Nijholt, Computerwissenschaftler an der niederländischen Universität Twente.
Wie schon gesagt, es besteht noch Anlaß zur Hoffnung.
Die Bilder hier habe ich von cracked.com - schaut's euch mal an, ist manchmal ganz lustig.

Poe's Law VI: 50 Gottesbeweise

Hey, auf Pharyngula hatten wir gestern abend einen Heidenspaß mit Debra Rufinis "Liste der 50 Beweise für Gottes Existenz", und es sieht ganz so aus, als wären auf der Party ein paar Leute immer noch am Feiern.
Mein absoluter Liebling war Nummer 15:
"What/who knew that our hunger & thirst had to be catered for by the food & drink which we're supplied with?"
Ach...

"Er wunderte sich, daß den Katzen gerade an der Stelle zwei Löcher in den Pelz geschnitten wären, wo sie die Augen hätten." - Georg Christoph Lichtenberg

Couldrophobia

Clowns habe ich noch nie leiden können. Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich zum ersten Mal mit meinen Eltern im Zirkus war und die beiden mich vorher ziemlich heiß gemacht hatten: "Die Clowns werden dir gefallen, die sind so lustig!" Und was war? Nix war. Selbst einem mäßig intelligenten und humorbegabten Fünfjährigen wie mir war nach spätestens elf Sekunden klar, daß Clowns nicht lustig sind, sondern daß dieses debile Gehampel etwa denselben Spaßfaktor hat wie Fußnägelschneiden. Mit dem Unterschied, daß Fußnägelschneiden wenigstens einen Zweck erfüllt.
Ein paar Jahre später hat mich Heinz Rühmann in "Wenn der Vater mit dem Sohne" ein klein bißchen mit dem Geclowne ("Clownswesen" wär auch gut) versöhnt, aber zu dem Zeitpunkt, so mit sieben, hätte mich Heinz Rühmann auch mit Vivisektionen an Welpen versöhnen können; daher zählt das wahrscheinlich nicht.
Seit ich "ES" von Stephen King gelesen habe, finde ich Clowns obendrein ein bißchen gruselig, aber so richtig Angst, nee...
Und doch scheint diese Angst so weitverbreitet zu sein, daß es sogar einen eigenen Begriff dafür gibt, nämlich eben Couldrophobie. Wen's, aus welchen Gründen auch immer, interessiert, der kann ja mal den Artikel über Clowns in der englischen Wikipedia lesen (der deutsche taugt nichts).
Hm... ob's wohl Leute gibt, die Angst davor haben, vor Socken Angst zu haben? Und wenn ja, wie heißt das?
Zugegeben, seit ich dieses Bild kenne, gruseln mich Clowns und kleine Mädchen.

Chronik eines angekündigten Mordes

Zehn vor sieben morgens, und die Bauarbeiter werfen ihre Flex an und sägen ganze Häuser in Stücke. Vermutlich bloß aus Scheiß und Langeweile... oh, und jetzt fängt der Kerl mit dem Preßlufthammer an.
Die Bild-Zeitung wird mir dankbar sein für die Schlagzeilen: Axtmörder schlachtet Bauarbeiter, verfüttert Leichen an Hund. Ganz Connewitz im Freudentaumel.

Dienstag, 17. Juni 2008

Herr und Hund: Ein Idyll

Das Schönste im Hundehalterleben ist das Gassigehen, speziell an so schönen, sonnigen, aber nicht zu heißen Tagen wie heute. Was beim Gassigehen allerdings oft stört, ist der Hund - aber nicht mehr lange! Denn ich habe mir dieses Wunderwerk der Technik bestellt:



Das Paradies auf Erden erwartet mich! Ich werde Hunderunden ohne Hund drehen können, denn der kleine Wichser kann sein Geschäft in der Küche erledigen. Kann seinen haarigen Arsch über den praktischen Pet Potty* hängen, während ich draußen unterwegs bin und schöne Frauen meinen Weg mit Gänseblümchen bestreuen und mir bei Bedarf das Antlitz mit duftendem Rosenwasser benetzen.
Hui, das wird fein!
Gut, ich muß die Scheiße immer noch mit dem Hochdruckreiniger entfernen und die ganze Küche damit einsauen, und höchstwahrscheinlich hat die Töle mangels Auslauf nach vier Tagen einen monumentalen Sockenschuß, aber hey: Schöne Frauen! Rosenwasser!
*$789.99 (schlappe €509,-) plus Versandkosten. Könnte aber auch ein Hoax sein. Dann wärs unbezahlbar.

Freitag, 13. Juni 2008

Kreationistische Exkremente: Ein Update

Was diesen albernen Bibelberg in Heidelpark oder so betrifft:

Außerdem habe ich, wie versprochen, mal geguckt, ob schon irgend jemand gegen diesen Blödsinn anstänkert. Leider habe ich nur die üblichen (und durchaus ehrenwerten) Distanzierungen unserer deistischen, äh, Freunde aus dem lutheranischen Lager finden können. Und einen Artikel von Günther Ackermann auf Kommunisten-Online.de. Allerdings sollten die Genossen erstmal versuchen, ihren Krieg gegen die deutsche Sprache zu beenden, bevor jemand ernstlich verletzt wird; mit anderen Worten, das macht keinen Spaß, das zu lesen.
Wenn ihr also in Heidelberg wohnt, oder auch nur irgendwo da in der Nähe: Sammelt Flugblätter, verteilt Unterschriften; macht, was ihr für richtig haltet. Solange ihr keinen Zweifel daran aufkommen laßt, daß die Genesis-Land AG ihren kenntnisfreien Bockmist gefälligst selbst schlucken und bitteschön dran ersticken soll.

Donnerstag, 12. Juni 2008

Die Wiesel sind unter uns

...und Scott Adams ist in Höchstform:

Unbedingt bei Gelegenheit mal angucken: Dilbert.com

Freies Rußland

Moskau - Auf einem Industriegelände im Dorf Tschulkowo, südöstlich von Moskau, schlug am Wochenende eine Sondereinheit der russischen Polizei zu. Die Einsatzkräfte befreiten 49 Usbeken, die von kriminellen aserbaidschanischen Sklavenhaltern gefangen gehalten wurden. (spiegel online)
Ich bin ja heilfroh, daß die erschröckliche Herrschaft der KPdSU da hinten im Osten vorbei ist und nunmehr Demokratie und Zivilgesellschaft und Menschenrechte in Rußland ganz groß geschrieben werden. Wie furchtbar das zu Sowjetzeiten gewesen sein muß, als den Leuten das Recht vorenthalten wurde, sich am Blut ihrer Mitmenschen sattzusaufen, hoioioi, ich mag gar nicht daran denken.
Aber immerhin, es scheint in Rußlands Polizei und Staatsanwaltschaft noch den einen oder anderen ewiggestrigen Betonkopf zu geben, der Menschenhandel und Sklaverei genauso beschissen findet wie ich; es gibt also noch Anlaß zur Hoffnung.
Lustig übrigens, daß spiegel online die Meldung im Wirtschafts-Ressort veröffentlicht hat.

Mittwoch, 11. Juni 2008

Zu den Waffen!

Bzw. zu den Unterschriftenlisten (was aber als Post-Titel ziemlich lahm ist).
Laut Frankfurter Rundschau plant eine Schweizer Firma, in der Nähe von Heidelberg einen Freizeitpark zu errichten, der antiwissenschaftliche kreationistische Propaganda verbreiten soll: Grundsteinlegung und Fertigstellung der Erde war circa 4004 v.Chr., sie ist inclusive Zubehör (Universum und so) in 6*24 Stunden angefertigt worden, Dinosaurier und Menschen tollten fried- und fröhlich Seit' an Seit' durch den Garten Eden; dieser ganze unerträglich dämliche kriminelle Scheißdreck halt.

Das muß verhindert werden.
Es kann nicht angehen, daß diese Lügenbolde ihren ignoranten Bullshit jetzt auch noch hierzulande verbreiten dürfen; die haben in den USA schon genug Schaden angerichtet, und sowas können wir hier wirklich nicht auch noch gebrauchen.
Ich werde mal das Netz durchforsten, ob sich schon irgendwo Widerstand regt & unsere geneigte Leserschaft auf dem Laufenden halten.
(Image borrowed from demonbaby.com; read Robs great review of the Creation Museum in Petersburg/Kentucky here.)
(Und danke an Felix auf Pharyngula, der mich auf den FR-Artikel aufmerksam gemacht hat)

Kampfbiber

Mindestens zwei Biber haben einen zehnjährigen Jungen in der Slowakei attackiert und gebissen - das Kind musste ins Krankenhaus. (spiegel online)
Natürlich ist das überhaupt nicht zum Lachen; das arme Kind. Aber trotzdem... irgendwie... Kampfbiber. Hihi.

Dienstag, 10. Juni 2008

Poe's Law V: See ya downstairs

Hey, ich hab nur sieben von zweiundzwanzig! Da muß ich wohl noch ein bißchen an mir arbeiten, sonst lohnt sich das ja gar nicht: Wär zu blöd, eine Ewigkeit von Teufelchen mit Mistforken gepiekst zu werden, wenn man nicht mal der Hälfte der Anklagepunkte schuldig ist.
Ich glaube, ich sollte anfangen, mich ein bißchen mehr für Sport zu interessieren...
FYI, PZ hat dieses Bild schon vor einer Woche kommentiert, aber das hindert mich nicht daran, es hier nochmal zu verwursten.

Poe's Law IV: Höllenqualen

Ich bin der letzte, der den Leuten das Recht absprechen würde, für sich ganz persönlich im stillen Kämmerlein "spirituelle" Erkenntnisse zu erlangen. Aber leider bleibt es so gut wie nie bei diesen privaten Freuden - ganz schnell werden die alten religiösen Folterinstrumente wieder ausgepackt: Haß, Angst, Sadismus und eine generelle Verachtung menschlichen Lebens.
"Chick" sind ein paar Fanatiker, die christliche Pamphlete herstellen. Die werden auch im deutschen Sprachraum veröffentlicht; man findet sie manchmal in öffentlichen Verkehrmitteln oder, passenderweise, in Kneipenklos. Chicks Vernichtungswille kennt keine Grenzen; in diesem Comic gehen sie sogar so weit, ein Kind nicht nur zu tot sehen zu wollen, sondern versprechen diesem neun- oder zehnjährigen Burschen bis ans Ende aller Zeiten fürchterliche Schmerzen:



Und wohlgemerkt, dieser speziellen Sorte Christen geht es offensichtlich nicht darum, daß man sich zu Lebzeiten einigermaßen anständig benimmt. Au contraire, in einem anderen Strip lassen sie keinen Zweifel daran, daß man das letzte mordgeile Arschloch sein kann, aber trotzdem in den Himmel kommt, wenn man nur an Jesus glaubt.
Niedertracht, Misanthropie, Gemeinheit... nein, mir fällt tatsächlich kein Wort ein, das diese Art ethischer Verkommenheit beschreiben kann.

Montag, 9. Juni 2008

Matlock & Peaches


...hat Abe Simpson schon mal "Peeeeaches!" gerufen?

Los Angeles

This is not a test of the Emergency Broadcast System, aber sehr nett:


Und ich finde, daß es farblich ziemlich gut zu diesem Blog paßt ;-)

Zweierlei Maß

Das Einkommensgefälle zwischen Frauen und Männern ist nach Angaben der EU-Kommission in Deutschland besonders stark ausgeprägt. "In Deutschland liegt der durchschnittliche Stundenlohn von Frauen um rund 22 Prozent unter dem der Männer. Damit gehört Deutschland zu den Staaten mit der größten Ungleichheit bei der Bezahlung von Männern und Frauen", sagte EU-Sozialkommissar Vladimir Spidla der Tageszeitung "Die Welt". Nur in Estland, Zypern und in der Slowakei seien die Unterschiede noch größer oder ebenso groß. EU-weit verdienten Frauen demnach laut den aktuellsten Vergleichszahlen aus dem Jahr 2005 pro Stunde 15 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. - tagesschau.de vom 9. Juni 2008
Ich blende gewisse Bereiche der Realität ja gerne mal aus (und das kostet ein Schweinegeld allein fürs Bier), aber das ist schon preisverdächtig frech und es überrascht mich auch ein bißchen. Einerseits.
Andererseits - wenn ich an die unglücklichen Jahre zurückdenke, die ich in seelenfressenden Fabriken zugebracht habe: Da waren es fast immer die Frauen, die die geisttötenden Scheißjobs haben. Das Problem scheint mir weniger darin zu bestehen, daß die Mädels weniger Kohle kriegen, sondern darin, daß sie mies bezahlte Idiotenarbeit verrichten (müssen/dürfen/wollen). Und der eigentliche Skandal ist, daß menschliche Arbeit immer noch billiger ist als eine Maschine, die sich beim Seifeverpacken ganz bestimmt weniger doof anstellt als ich und die traurigen Überreste der Frauen, die wahrscheinlich immer noch in der Fabrik in Heitersheim/Baden am Band stehen und jeden Tag ein klein bißchen mehr sterben.

Vernunft verkauft sich schlecht

(Schamlos geklaut von Bizarro Explodes)

The Stars, like Dust

Ganz dicken Dank an Atheist Media, bei denen ich diesen wunderschönen Film gefunden habe:

Eine Entschuldigung

Ok, ich gebe zu: Fusen gucken macht doch Spaß.

Freitag, 6. Juni 2008

EM2008: Jetzt geht das wieder los

Fusen.
Ein sterbenslangweiliger und lähmend ereignisarmer Sport, aber wenn man ausreichend Schlagseite hat, fällt das nicht mehr so auf. Ich weiß, wovon ich rede; ich war drei Saisons lang Formel-1-Fan, bis mir aufgefallen ist, daß ich mir das Affentheater nur angeguckt hatte, damit ich Sonntags morgens um acht Bier trinken konnte. Und weil ich's lustig finde, wenn Millionäre beim kleinsten Auffahrunfall in einer Wolke aus Autotrümmern in die Leitplanke einschlagen...
Was ich eigentlich sagen wollte: Wenn die Leute sich die Europameisterschaft angucken wollen, bitte. Von mir aus auch gerne draußen bei schönem Wetter; wer weiß, vielleicht komme ich ja auch aufn Bier vorbei. Und sie können ja auch meinetwegen für "ihre" "Nationalmannschaft" sein, des lieben Friedens wegen.
Aber was nun mal echt wirklich überhaupt ganz und gar nicht geht, ist dieses Gefahne und Gewimpel überall. Jedes zweite Arschloch meint schon wieder schwarzrotgelb hissen zu müssen, und nicht nur in seinem Garten; die nageln sich die Winkelemente ooch noch an ihre verdammten Autos, und ich empfinde das als verdammtnochmal störend und aufdringlich und exhibitionistisch und unanständig. Bloß weil der unterdurchschnittsdeutsche Abschaum eine schwarze Seele hat, bei Oranje rot sieht und sich vor dem Spiel ist nach dem Spiel beim Hitlergruß goldgelb in die Hose pißt, muß er dafür doch noch lange keine wimplige Reklame an seiner gottverfickten Scheißkarre machen! AAAARRRRGGGGHH!!!
...
...
SO! Jetzt isses raus, jetzt gehts mir besser, vielleicht wird die EM ja doch noch ganz lustig.
Und der ganze Neue Deutsche Patriotismus hin oder her, so ein paar Sachen bleiben uns (und meinen beiden österreichischen Lesern) ja bislang noch erspart.
Zum Beispiel ein Nationalhymen wie

DIE NATIONALHYMNE DES UNABHÄNGIGEN NEUTRALEN TÜRKMENISTAN

Des Türkmenbaschi große Schöpfung,
Heimatland, souveräner Staat,
Türkmenistan, Licht der Seele und Seelengesang,
Es lebe lang, und sein Wohlstand wachse für immer und ewig*!

*beschissene Übersetzung hin oder her: Wenn das Land lang lebt, lebt es nicht ewig, aber sein Wohlstand soll ewig weiterwachsen?

Ich bin bereit, mein Leben für den heimischen Herd zu geben,
Den Ahnengeist, für den die Nachkommen berühmt sind,
Mein Land ist heilig. Meine Fahne weht in der Welt
Ein Symbol des großartigen neutralen Landes weht.

Des Türkmenbaschi große Schöpfung,
Heimatland, souveräner Staat,
Türkmenistan, Licht der Seele und Seelengesang,
Es lebe lang, und sein Wohlstand wachse für immer und ewig!

Meine Nation ist vereint und ist Ader der Stämme
Unsterblich fließt das Blut der Ahnen,
Stürme und Mißgeschicke finden wir nicht so schlimm,
Laßt uns Ruhm und Ehre mehren!

Des Türkmenbaschi große Schöpfung,
Heimatland, souveräner Staat,
Türkmenistan, Licht der Seele und Seelengesang,
Es lebe lang, und sein Wohlstand wachse für immer und ewig!

Berge und Flüsse und Schönheit der Steppen,
Liebe und Schicksal, meine Offenbarung,
schlagt mich mit Blindheit, wenn ich grausam dich angucke,
Mutterland der Ahnen und meiner Erben!

Donnerstag, 5. Juni 2008

Poe's Law III: Der Beweis

VenomFangX ist ein Kreationist, der von Gott mit der Aufgabe betreut wurde, die Evolutionstheorie zu widerlegen und nachzuweisen, daß die Naturwissenschaft im Vergleich zu den, äh, Fakten, die in der Bibel dargelegt werden, ganz erbärmlich abstinkt.
Zu diesem Ende hat sich VenomFangX einen Kanal auf YouTube zugelegt. Seine Videos sind titanisch in ihrer Ignoranz und, wie ich immer gerne sage, nuttier than squirrel shit, aber auch eben deswegen extrem unterhaltsam. Bisher waren meine Lieblinge die Filme, in denen er behauptet, die Sintflut habe mit fünffacher Schallgeschwindigkeit den Grand Canyon gegraben und man könne die Verfallsrate radioaktiver Elemente auf chemischem Wege beeinflussen (und daher seien Datierungsmethoden wie die Radiocarbonanalyse nicht aussagekräftig).
Leider sind VenomFangXs Videos meist recht lang, und man sieht zu oft seine bornierte Fresse. Deshalb habe ich jetzt einen neuen Favoriten, nämlich das hier:



Geht nur eine Minute, und die Tiny Toons kommen drin vor! Und englische (bzw. römische) Meilen 1400 Jahre vor Beginn der Christlichen Zeitrechnung! Und falsche astronomische Daten! Und das Wiesel behauptet, die Israeliten seien sechsmal um Jericho rum, statt, wie's im Buche steht, dreizehnmal (Josua 6, 12-15). Das ist immer noch das Sahnehäubchen, daß diejenigen, die am kräftigsten auf die Bibel pochen, am allerwenigsten wissen, was tatsächlich drinsteht.

Montag, 2. Juni 2008

29°C

Oh, ich hasse den Sommer! GRRRR! Ich hasse ihn so sehr! GRRRRRR!

Donnerstag, 29. Mai 2008

Poe's Law II: Schlampen und Hurenkinder

"Poe's Law" könnte die erste regelmäßige Rubrik in diesem Blog werden, weil die Arschlöcher sich jeden Tag was Neues ausdenken. Und das alles, um mich zu unterhalten! Wie lieb.
Diesmal kommt der Bullshit nicht aus den USA, sondern aus Niedersachsens Süden, und das Göttinger Tageblatt hat einen schönen Artikel darüber:
In Göttingen ist eine Irre unterwegs, die jedem Passanten, der ihre Kristlichn Ansichten zu so kontroversen Themen wie Ficken vor der Ehe nicht teilt, eine jesusmäßige Menge Tränengas ins Gesicht sprüht:
"Im Juli 2007 beispielsweise traf es zwei Schüler und eine Schülerin im Stadtbus, die sich von der 37-Jährigen darüber belehrt sahen, dass Sex vor der Ehe teuflische Sünde sei. Die mokante Bemerkung von Schülerseite, Sex sei doch schön, beantwortete die Frau erst mit Beleidigungen wie 'Satanskinder, Hurenkinder', dann mit einem Nebel aus der Reizgasdose" (GT, 25. 05. 08).
Der deutsche Staat kassiert den Zehnt für die Kirchen und bezahlt die Lehrer, die in öffentlichen Schulen Reklame für das Buch machen, in dem steht, daß Sex vor der Ehe eine teuflische Sünde sei und daß, wer falsche Götter anbetet, des Todes sei. Eine Meinung, die die Irre durchaus teilt:
"Alle Islamisten und Muslime solle man vergasen und verbrennen, tönte sie".
Aber immerhin war das alles zusammen der Staatsanwaltschaft doch ein klein bißchen zuviel, deshalb steht die Frau jetzt wegen mehrerer Straftaten vor Gericht, und
"jetzt wird ihre Zurechnungsfähigkeit geprüft".
Ah! Das könnte ein Anfang sein, und vielleicht landen die unangenehmeren Elemente der organisierten Religionen noch zu unseren Lebzeiten in der Klapsmühle. Als Kandidaten fallen mir spontan ein paar pathologisch misogyne MohammedanerInnen ein und jede Menge Katholen.

(In Göttingen war's übrigens:
Ich saß auf einer Parkbank, eine zerzauste Endzwanzigerin kam an, holte eine Coca-Cola-Flasche hervor und goß einen magischen Zirkel auf den Erdboden. Dann verneigte sie sich in alle vier Himmelsrichtungen (bzw. jeweils 15° daneben) und murmelte dabei einige Gebete. Nachdem sie damit fertig war, kam sie auf mich zu, riß die Augen auf, zeigte auf mich und brüllte: "DIESES HEMD IST NICHT VON C&A! GLAUBT IHM KEIN WORT!"
Und sie hatte recht. War von Karstadt).

Mittwoch, 28. Mai 2008

Mechiko

C. S. Ramírez, Gründungsmitglied einer sozialdemokratischen Partei, im Interview mit der Jungen Welt:
"Das Erdöl ist die Seele der mexikanischen Nation."
Die Seele der mexikanischen Nation ist schwarz, schmierig und stinkt ganz fürchterlich?

Dienstag, 27. Mai 2008

Teenbet? yam! Sounds tasty.

"Thomas D (39) von Fanta Vier tut's schon. Sportler, Journalisten und Zuschauer der Olympischen Spiele in Peking sollen es auch tun. Was denn eigentlich?
Gegen die Tibet-Politik von China protestieren, ohne die Spiele zu boykottieren! Symbol der Aktion: Hände ausstrecken, Daumen der rechten Hand einklappen. Die vier Finger stehen für FREE, die fünf Finger für TIBET. In der neuen yam! (ab 29.5.) gibt's zu der Aktion ein kultiges
Plakat..." ("yam!"- Gratisbeilage in der Bild am Sonntag, 25. Mai 2008)

Ich hab ne bessere Idee: EIN Finger für Tibet!


Bzw. für seine Freunde.
Die Politik der VRC in der Autonomen Provinz Tibet ist nicht in Ordnung... aber hey, wir wohnen in der BRD, einem Land, in dem Krieg gegen die Arbeiterklasse geführt wird und das Menschen in den sicheren Tod abschiebt.
Haben wir keine anderen Sorgen?
- "Fuck that!
Der Himalaya,
Der ist aus Stein,
War immer schon da
Und muß chinesenrein sein!
Sonst kann man bald vor gelben Leuten
Des Lamas Worte nicht mehr deuten",
oder was weiß denn ich, ich werd hier nicht fürs Reimen bezahlt.
Mir ist nicht ganz wohl bei dem Gedanken, daß die Kids sich die "yam!" kaufen, sich das "kultige
Plakat" an die Wand hängen und dann glauben, das Böse auf der Erde ausreichend bekämpft zu haben... ohne das alberne Sportgehampel boykottieren zu müssen!
Richtig unwohl wird mir, wenn ich bedenke, daß die Masche ganz gut funktioniert: Jugendlicher Weltverbesserungsdrang wird in den hinterletzten Winkel Eurasiens gelenkt, hier ändert sich nüscht, yam!yam! dive into life, Amy Winehouse & Pete Doherty, wie verko(r)kst sind die Stars?

Samstag, 24. Mai 2008

1984

Es ist ewig und drei Tage her, daß ich George Orwells "1984" zum ersten Mal gelesen habe. Wenn mich nicht alles täuscht, war das sogar im echten Jahr 1984, was bedeutet, daß ich nicht viel älter als zehn gewesen sein kann. Das Buch hat mir Alpträume beschert, mich aber auch gegen ziemlich viel Bullshit immunisiert, und das ist in etwa das höchste intellektuelle Lob, das ich an Literatur zu vergeben habe.
Deshalb habe ich es jetzt nochmal ausgegraben.*
Und ich muß sagen, ich bin unangenehm überrascht, daß es für das Jahr 2008 relevanter ist als für die Zeit vor einem Vierteljahrhundert.
Also: Lesen!
*Nun, nicht ausgegraben. Aber in Australien ist es inzwischen Public Domain, und das Gutenberg-Projekt...

Donnerstag, 22. Mai 2008

"Du führst uns ins Weite"

...und das Weite liegt anscheinend in Osnabrück, wo der 97. Katholikentag abgehalten wird.
Ich mag Osnabrück eigentlich nicht so besonders, aber das hat es dann doch nicht verdient: Plötzlich fällt der durchschnittliche IQ in der Stadt um satte 29 Punkte.

Dienstag, 20. Mai 2008

Botanik

Ich habe mir heute eine Zimmerpflanze gekauft:


Die ist recht hübsch, mit ziemlicher Sicherheit ein Farn, mit fedrigen Blättern (was, wie mir leider erst jetzt einfällt, bedeutet, daß sie ein fürchterlicher Staubfänger ist). Um was für eine Art Pflanze es sich genau handelt, weiß ich leider nicht, denn der, ha, Beipackzettel identifiziert sie nur als "Grünpflanze". Sag bloß.
Es kommt aber noch besser: "Für Dekorationszwecke bestimmt. Eignet sich nicht zum Verzehr."
Für wie blöd halten die uns eigentlich? Oder noch schlimmer: Gibt es wirklich Idioten, die sich bei Plus einen Farn für €3,50 kaufen und denken, hui, heut abend gibts aber lecker Geesse?

Montag, 19. Mai 2008

Scheibenwischer

Kapiert ihr das bitte bald mal, ihr Bildungsbürger:
Politiker nachäffen ist nicht lustig.

Sonntag, 11. Mai 2008

A Public Service Announcement

from the Department of Redundancy Department:
This is a public service announcement from the Department of Redundancy Department.
(Hey, ich find sowas lustig).

Samstag, 10. Mai 2008

Verfassung, Verschmassung

Verstehe ich das hier richtig?
Hartz IV ist also nicht nur eine Frechheit, sondern auch noch verfassungswidrig, weil die Kompetenzen von Bund und Ländern munter durcheinandergewürfelt werden.
Hm! Normalerweise ändert man was an der administrativen Praxis, wenn sie gegen die Verfassung verstößt, aber in Deutschland geht man lieber den umgekehrten Weg.

Donnerstag, 8. Mai 2008

Poe's Law

Mir kommt grade ein ganz furchtbarer Gedanke: Was ist, wenn Silberjan Floheisen (oder wie diese singende Frisur heißt) gar kein Vollidiot ist, sondern ein brillianter Satiriker? Was ist, wenn ich in einer im großen und ganzen arschlochfreien Welt wohne, und einfach immer nur auf sehr elaborierte Witze reinfalle?

Suchspiel

Ich habe in diesem Post zwei Videos versteckt. Das eine ist ein mittelschwer verunglückter Versuch, faschistische Ästhetik zu kommentieren. Und Kohle damit zu machen, aber dafür isses wenigstens auch ansatzweise lustig.
Das andere IST faschistisch, aber dafür ist weit und breit von Ästhetik nix zu sehen.






Wer den Unterschied findet, darf eine Magisterarbeit drüber schreiben.

Latin Quarter

Eigentlich wollte ich ja heute nacht arbeiten, aber ich bin dann doch den Verlockungen des Netzes erlegen. Und das ist gut so! Wenn ich Maus und Tastatur dafür benutzt hätte, Geld zu verdienen, wäre ich wahrscheinlich nie über die Videos von Latin Quarter gestolpert.
So um 1989 rum waren Latin Quarter tatsächlich eine meiner Lieblings-Bands. Ein paar britische Anti-Imps, die schwer aufpassen mußten, daß sie nicht linksrum umkippen, das war schon an sich ziemlich geil. Obendrein war ihren Platten immer ein Erklärungsblatt beigelegt, weil ihre Texte so fucking META waren, daß sie kein Mensch ohne Hilfestellung hätte verstehen können - in letzter Konsequenz bedeutet das, daß Latin Quarter nicht in der Lage waren, sich klar und deutlich auszudrücken. Und ich war damals auch reichlich meta; LQ und ich haben sich einfach finden müssen. Ich hab grad gemerkt, ich kann die meisten Lieder immer noch auswendig.
Außerdem stand ich aber sowas von auf die Frau am Keyboard (ja, Yona Dunsford, ich meine ganz genau dich! Ruf mich bei Gelegenheit mal an).



In diesem Lied gehts übrigens um die politischen "Säuberungen" aka Kommunistenhatz in den 50ern in den USA. Läßt sich aus dem Text nur schwer folgern, also müßt ihr mir das wohl einfach glauben.
Doch, wirklich.

Was ein Mensch ist, definiert die Praktikantin

"Die Ermittler wissen: Je mehr Beweise sie sichern, desto weniger Halt findet Mayers Verteidigungsstrategie, Fritzl als Menschen oder gar als unzurechnungsfähigen Täter hinzustellen".
(spiegel-online.de)

Menschenwürde

SAP-Mitgründer Dietmar Hopp fährt mit Spendierhosen durch die Lande: Die Klofrau an der Autobahnraststätte bekomme von ihm immer einen 20- oder 50-Euro-Schein, sagte er in einem Interview. Seine Großzügigkeit hat einen besonderen Grund.

München - Trinkgeld hat einen außergewöhnlichen Stellenwert im Leben des 68-jährigen SAP-Mitgründers: "Manche sagen mir auch, dass ich bescheuert bin, soviel zu geben. Aber hier geht es um Menschenwürde", sagte Hopp "Bunte". Hinterher ärgere er sich dann sogar, dass er nicht mehr als 20 oder 50 Euro spendiert habe. "Das sind Menschen in Not, die dort sitzen."

(Um Mißverständnisse zu vermeiden: Der Text ist (c)'ed by spiegel-online.de, und den ganzen Artikel gibts hier)


Bitte lächeln!

Hoffentlich habt ihr alle nach oben geguckt und gegrinst, als dieses Foto aufgenommen wurde... aus einer Entfernung von über 4 Milliarden Kilometern. Das kleine Pünktchen da hinter Saturns Ringen, das sind wir.


Ich habe dieses Bild geklaut, und normalerweise ist sowas ja nicht in Ordnung. In diesem Fall aber vielleicht doch, weil hier nämlich gleich der Link zur wunderbaren Universe Today-Seite kommt, wo ihr euch noch viel, viel coolere und bewegendere Bilder angucken könnt. Von den interessanten Texten und geilen Weibern und spannenden Debatten und will ich gar nicht erst anfangen.
Also: Universetoday.com

Elvis has left the Building

So den einen und die andere Leserin habe ich hier ja doch, und ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für euch.
Die gute ist: Ihr solltet jetzt auch kommentieren können, ohne eine Adresse bei Google Mail zu haben. Keine ahnungsfreie und mies buchstabierte Logorrhoe mehr in meinem Postfach, dafür mehr ahnungsfreie und mies buchstabierte Logorrhoe in den Kommentaren. Hui, das wird lustig.
Die schlechte: Ein YouTube-ähnliches Rating-System ist einfach nur peinlich, aber es ist mitten in der Nacht, und ich habe noch nicht herausgefunden, wie man das abstellen kann.
Ich habe mir heute übrigens Bubba Ho-Tep angesehen, und das ist ein sehr, sehr netter Film. Aber ich fand Campbell irgendwie way more sexy, als er noch diese Kettensäge hatte:


Und die Schrotflinte. Was Ash mit der Schrotflinte gemacht hat, war Kunst!
Aber wir werden alle nicht jünger.

Deshalb:

Donnerstag, 1. Mai 2008

Fusen!

Normalerweise gibts ja nüscht, das mich weniger interessiert als Fußball. Aber daß der FC Bayern München von den Petersburgern seinen Arsch auf einem silbernen Tablett serviert bekommen hat, ist mir durchaus einen Post wert.
(Hey, every week should be humiliate the douchebag week).

Bergewiz und Creutzkonn



...um alle Beteiligten mal dran zu erinnern, worums am 1. Mai denn überhaupt geht.

Konneberg und Creuzwitz

Einen schönen und revolutionären Gruß zum 1. Mai an Euch alle!
ABER:
Könnten wir das alberne Räuber- und Gendarm-Spiel dieses Jahr bitte mal lassen?
Erstens schert sich die herrschende Klasse einen Scheiß darum, ob Steine durch die Luft fliegen oder nicht - es mag ja sein, daß zur Abschaffung des Kapitalismus irgendwann auch mal die eine oder andere Straßenschlacht nötig ist, aber ganz bestimmt nicht hier und heute.
Zweitens habe ich ÜBERHAUPT KEINE LUST, von einer adrenalingetränkten Bullette in die Fresse zu kriegen, bloß weil ich gerade meinen Hund Gassi führe und der sie komisch anguckt.
Könnten wir also dieses Jahr mal wie zivilisierte Europäer für Freiheit und Kommunismus demonstrieren? Pretty pretty puh-leeeeeze?

Ich weiß, daß die Antwort "Nein" lautet, und das widert mich an, und deshalb muß ich mir was entspannendes angucken und wähle das da:

Sonntag, 27. April 2008

Da der letzte schon nicht lustig war...

gibts gleich noch einen hinterher:

Freitag, 25. April 2008

Ich brauch ne Frau!

Wenn einen sowas:

spitz macht, läßt das Liebesleben wohl doch ein wenig zu wünschen übrig.

Donnerstag, 24. April 2008

Sankt Nekrophil

Die Katholen stellen in Rom die verwesende Leiche eines ihrer Priester aus, und ich weiß nicht recht, was ich zu so einem unanständigen und würdelosen Benehmen sagen soll. Zumal fraglicher Priester offenbar ein Trickbetrüger war, der sich die Handrücken aufgekratzt hat, um Stigmata vorzutäuschen. Was schon deshalb haarsträubend ist, weil bei einer Kreuzigung die Nägel durch die Handgelenke getrieben wurden und nicht durch die Hände, denn sonst wären die Delinquenten ziemlich schnell wieder vom Kreuze gefallen. Und wie sähe es denn dann in den Kirchen aus? Da wären zwar immer noch Hinrichtungswerkzeuge zur allgemeinen Bebetung ausgestellt, aber zu ihren Füßen lägen tote Juden mit zerfetzten Händen.
Wenn der Katholizismus nicht schon fast 2000 Jahre alt wäre, sondern wenn sich das irgendein Irrer in den 70ern ausgedacht hätte, gäbe es in jedem Land der Erde eine Sonderkommission der Polizei, die diesem Wahnsinn zu Leibe rückt.
Wo ist Nero, wenn man ihn mal wirklich braucht?

Übrigens

An das hodengesichtige Wiesel, das mir eine Acht ins Fahrrad getreten hat:
Ich werde dir die Augen mit einem rostigen Löffel aus deinem Schädel hebeln.

Mittwoch, 23. April 2008

Anleitung zum Bombenbau

Es ist jetzt europaweit verboten, im Internet Bauanleitungen für Bomben und Aufrufe zum Terror zu verbreiten.
Das Verbotene hat mich schon immer gereizt, also:
1) Um eine Bombe zu bauen, nimmt man ganz, ganz fürchterlich viel Sprengstoff und tut den irgendwo rein und macht einen Zünder dran.
2) Ich rufe hiermit zum Terror auf. Aber bitte nicht die Sorte mit lautem Hardcore morgens um halb fünf, das nervt nämlich einfach nur.

Sonntag, 30. März 2008

Ein Post, für den ich mich schämen werde

...aber darauf sei geschissen, so here it comes:
In den letzten paar Monaten habe ich mir ziemlich viel ziemlich schlechte Musik angehört und mir ein paar ganz miese Bands angesehen, und deshalb gibts hier jetzt, quasi als Ausgleich, Teen Spirit von Nirvana:



- boah, waren wir cool und sexy, oder was?
Ich meine, cool und sexy sind wir immer noch, aber wir kriegen keine Sendezeit mehr auf MTV.
Wahrscheinlich ist das auch ganz gut so.
"Teen Spirit", das Deo, roch übrigens wirklich ganz grauenhaft, was einem nahe der Quelle aber auch ziemlich egal war.